TV-Reise ins Winterwonderland

Am vergangenen Wochenende fand die alljährliche TV-Reise des TV Sargans statt. Petrus hatten wir nicht wirklich auf unserer Seite, im Gegenteil. Man erwischte den verregnetsten, verschneitesten und kältesten Tag der letzten so zauberhaften Wochen. Jänu. Geplant war geplant. Zumindest von den Organisatoren. Für die restlichen Teilnehmer war der Ausflug wie immer ein Überraschungsprogramm.

So ging es am Morgen per Auto hinauf zum Walenstadterberg zum ersten Kulturpunkt: die Besichtigung des in Schnee gekleideten Paxmals. Fürs Mittagessen war dann Grillieren irgendwo im Grünen – äh, Weissen – angesagt und der einladende Unterschlupf kam bei diesem ungemütlichen, fast horizontalen Schneeregen wie gerufen. Weiter gings Richtung Rehazentrum und von dort aus zu Fuss zur bekannten Alp Tschingla, die für das Abendessen und die Übernachtung reserviert war. Der Ausblick über den Walensee und die verschneiten Tannen und Berggipfel umhüllt von einer bezaubernden Abendstimmung liess das strenge Stapfen durch den Schnee schnell vergessen und die Stimmung war nach wie vor bestens.

Am Sonntagmorgen führte der Weg nach dem Frühstück weiter Richtung Lüsis, wo man nach einem kurzen Zwischenstopp abgeholt und zurück zu den Autos gebracht wurde. Kurzerhand lud der Präsi bei sich zu Hause zum Mittagessen und einer aufwärmenden Plantschrunde im Hotpot ein. So liess man die Turnerreise durchs schöne Winterwonderland unter den Churfirsten gemütlich ausklingen.

Weitere Fotos – wie immer – in der Galerie.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.